Neue Gizmos: Tablets

image

Als selbstverantwortlicher Androidentwickler braucht man schon auch das ein oder andere Testgeraet. Somit habe ich diese Woche ein Galaxy Tab 10.1 erstanden. Nicht in Deutschland natuerlich. Aber in England darf es ja noch verkauft werden. Fuer ca. 550€ ihr wollt es ja eh wissen.

Der Preis fuer so ein Geraet ist happig. Erst recht noch wenn man es mit umts haben wollte. Ich habe mich mit WiFi begnuegt.

Wofuer ich das brauche? In erster Linie zum entwickeln. Es ist zwar ein nettes Spielzeug aber zwischen Desktop Computer, Laptop(s), Kindle und Smartphone bin ich eigentlich versorgt.

Wofuer kann man es sonst benutzen? Zum bequemen News lesen oder schauen. Fotografieren bzw. Im Urlaub auch mal als Bildspeicher fuer die Kamera allerdings sind – nicht erweiterbare – 32gb nicht so viel. Es ist kompakter als selbst ein Netbook und somit noch reisetauglicher. Als ebook Reader bevorzuge ich den wesentlich leichteren Kindle. Ansonsten als Reisebrettspielersatz: ich habe mir die Carcassonne App geleistet. Siedler von Catan ist in Entwicklung fuer Tablets. Smallworld gibt es leider nur fuer ipads. Insgesamt gibt es einfach noch zu wenig Android Tablet Apps 🙂

Fuer immer dabei ist ein10″ Tablet leider ein wenig zu gross oder meine Handtasche zu klein. Ich werde sehen wie es sich im naechsten Urlaub als Laptop Ersatz schlaegt.

Allen Nicht-Entwicklern wuerde ich raten noch 1-2 Generationen abzuwarten. Die Hardware ist zwar schon sehr cool, aber noch sehr teuer. Es kommt ja noch das Usb Kit dazu fuer 50 € damit ich die Kamera ueberhaupt anschliessen kann und eine Schutzhuelle fuer ebensoviel. Vor allem duerften ja die meisten bereits mit diversen anderen mobilen Devices versorgt sein und wirklich brauchen tun wir die Dinger nicht. Cool sind sie trotzdem.

Fazit: Schoenes Spielzeug.

Alle Tippfehler sind Schuld vom Onscreen Keyboard!