Weihnachtsbrunch

Weihnachtsbrunch: der LachsDer Faulheit halber haben wir dieses Jahr am 2. Weihnachtsfeiertag bei uns gebrunched. Neben allerlei eingekauftem (Aufschnitt, Käse, Pastete und Obst) habe ich auch ein paar Sachen vorbereitet.

  • Roastbeef mit Remouladensauce
  • Graved Lachs mit Honigsenfsauce
  • Weihnachtliche Lebkuchenwaffeln (einfach mit etwas Lebkuchengewürz)

Den Graved Lachs hatte ich ein paar Tage vor Weihnachten in Gin mit etwas Zucker, Salz (zu wenig), Wacholderbeeren, Pfeffer und Dill mariniert und Wunder oh Wunder es ist mir gelungen ihn so dünn aufzuschneiden, wie es sein soll.

In letzter Minute habe ich auch noch ein hinreichend simples Senfsossenrezept gefunden. Einfach: Senf, Honig, Dill und etwas Zitronensaft. Ich habe nur viel zu viel davon gemacht.

Roastbeef: teures Fleisch zahlt sich aus. Die 70° Grad Innentemperatur waren allerdings doch ein wenig zu viel. Ich hatte es angebraten und dann bei 100° in den Ofen bis das Bratentermomether die 70 anzeigte. Ich würde wohl nächstes Mal mit 60° probieren. War das erste Mal, dass ich Roastbeef gemacht habe.

Remouladensauce mag ich nicht. Aber die gehört nun mal zum Roastbeef und so habe ich mich aufgerafft und eine gemacht und da die sehr gut ankam, hier noch das Rezept, welches eine adaptierte Mischung mehrere anderer Rezepte ist.

Zutaten:

  • 1 kleines Glas Mayonnaise und zwar die von Maille mit Senf -> andere geht sicher auch vielleicht dann ein wenig Senf hinzugeben
  • 2 zerdrückte hartgekochte Eigelb -> hätte ich wohl am ehesten weglassen können
  • 1 klein gehackte Schalotte
  • 1 EL Kapern
  • 4 kleine Cornichons, gehackt (das ist der Teil den ich nicht mag)
  • 1 Bund Petersilie, gehackt – im Rezept Stand gemischte Kräuter
  • 2 Schuss Weissweinessig zum abschmecken (wenn es zu viel Essig war einfach etwas Olivenöl nachgiessen)
  • Pfeffer und Salz
  • Im Rezept standen noch 2 Sardellenfilets, aber da hier jemand im Haus ist, der die hasst und ich ausserdem gerade keine zur Hand hatte, ging es auch ohne

Zubereitung: alles gut durchmengen und etwas ziehen lassen.

Und dann: essen.

Nach dem Essen: Spazieren gehen!

Weihnachtsbrunch: der Spaziergang

Author: Sonja

Writer of code & fiction

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s