Bioshock-Kopierschutz

Bioshock-Kopierschutz – 2K Games reagiert auf Kritik – Golem.de

Neben viel Lob für das Spiel “Bioshock” gab es auch massive Kritik, gerichtet gegen den von 2K Games (Take 2) eingesetzten Kopierschutz. Darauf hat der Publisher nun reagiert und lockert die Bedingungen.

Zu spät. Die Publicity haben sie schon, siehe Slashdot:

“Sony (the owner of SecureROM copy protection) is still up to its old tricks. One would think that they would have learned their lesson after the music CD DRM fiasco, which cost them millions. However, they have now started infesting PC gaming with their invasive DRM. Facts have surfaced that show that the recently released PC game BioShock installs a rootkit, which embeds itself into Explorer, as part of its SecureROM copy-protection scheme. Not only that, but just installing the demo infects your system with the rootkit. This begs the question: Since when did demos need copy protection?”

Das es immer wieder Leute gibt, die glauben, dass sie besser damit fahren allen ihren Kunden, von denen viele einfach nur ein Spiel kaufen und zocken wollen, sowas zuzumuten. Das ist noch schlimmer als die ewige Einblendung auf DvDs, dass es kriminell ist, diese zu kopieren – weswegen ich ja die Originale habe. Aber Hauptsache man tritt ALLEN Kunden auf die Füsse. Gecrackt wird das Spiel sowieso, raubkopiert werden Filme trotzdem.

Nicht dass ich Bioshock ohne diesen Kopierschutz gekauft hätte, es sieht zwar gut aus und für einen Shooter hat es ein paar interessante Details, aber es ist einfach nicht meine Sorte Spiel.

Edith sagt noch: Und Sony kanns noch besser … USB Sticks mit Gratis-Rootkit gibts auch noch (via Spiegel)