Sad but true?

The Prussian Gamer: Gonna break your rusty cage

Verklausulierter Hintergrund, nirgendwo im Klartext, der sich erst erschließt, wenn man sehr viele Produkte gekauft /Abenteuer gespielt hat. Dies erzeugt eine sehr starke Kundenbindung, und wird von den alteingesessenen Spielleitern als wahres Vergnügen empfunden. Insbesondere die 7G Kampagne folgte genau diesem Muster. Gerade dort lösten sich viele rätselhafte Querverweise auf, enigmatische Prophezeiungen wurden offenbart, so daß der treue Sammler eifrig und voller Stolz auf die eigene Leistung die Andeutungen erkennen konnte.

Interessanter Artikel über DSA. Nachdem ich nun bereits seit 6 Jahren in der Vorbereitung auf die 7G Kampagne am Spielen bin und immer noch nichts wissen darf und viele Bücher nicht lesen kann ich nachvollziehen was er da sagt. Aber letztlich ist es auch bei anderen Spielen wie Vampire und sogar UA so, dass der Meister ein ganz anderes Spiel spielt als die Spieler, selbst wenn ich mir die Kampagne selber ausdenke möchte ich letzte Details bis zum Schluss den Spielern vorenthalten und Teile vom Hintergrund nicht freigeben.

Und ob es nun das Werk des SL selber ist oder ob er gerne viele Bücher kauft – denn der SL kauft diese ja meist, das sind einfach unterschiedliche Spiele und Spielertypen.

Und auch als Spieler hatte ich schon Spass mit Prophezeiungen und kryptischen Anmerkungen – auch bei DSA.

One Reply to “Sad but true?”

Comments are closed.