Sneak: One Day in Europe

Ein vom ZDF gesponsorter Episodenfilm zum Championsleaguefinale. Mit Fussball hat One Day in Europe aber nichts zu tun, auch wenn immer wieder ueberall die spanischen und türkische Fussballfans auftauchen und Unruhe stiften.

Alles fängt in Moskau an, eine Touristin wird ausgeraubt. Sie schaut reichlich belämmert und das Publikum zunächst auch. Doch ab da wirds amüsant. Eine Moskauerin die kein Englisch kann hilft der Engländerin, die kein Russisch kann. Ein Glas Vodka und dann erst mal zur Polizei. Doch die will lieber Fussball gucken. Am Ende … aber schauts euch selber an.

Dann Sprung nach Istanbul. Auch diese Episode geht um einen Raubüberfall. Doch dieser hat nicht statt gefunden. Auch dieses mal hilft ein Einheimischer dem deutschen Studenten und wird erst unwissentlich zum Komplizen beim Versicherungsbetrug. Wollte noch sagen: schwäbisch ist wirklich ein lustiger Dialekt, wenn von Türken gesprochen.

Die dritte Episode handelt von einem ungarischen Pilger in Santiago de Compostela und dem “Ende der Sprache”. Genau wie alle anderen Polizisten hat auch der Spanier an diesem Tag nur Fussball im Kopf. Ich fand diese Episode ziemlich traurig, wenn sie auch doch ein nicht ganz so trauriges Ende hat. Dem Pilger wird nämlich seine Kamera von einem (vermutlich) anderen Touristen gestohlen, auf der er seine ganze Pilgerreise festgehalten hat (eine Nikon D70 uebrigens). Ihm geht es nicht ums Geld wie den anderen beiden Touristen, nur um die Bilder.

Die vierte und letzte Episode findet in Berlin statt, der angeblich sichersten Stadt Europas. Zwei junge französische Strassenkünstler in Geldnöten und schnell ist klar, das ist die Episode, in der die ‘Touristen’ die Einheimischen überfallen. Doch zunächst planen auch diese beiden den Versicherungsbetrug und machen sich auf eine verzweifelte Suche nach einem gefährlichen Ort.

Ich fand den Film amüsant, wenn auch die ein oder andere Episode eine Länge hatte. Noch einmal muss ich ihn nicht sehen, aber für die Sneak auf jeden Fall ein lohnenswerter Film. Nicht zu seicht und nicht zu anstrengend, nicht zu bemüht ein Problemfilm zu sein (ist es ja auch nicht) aber trotzdem mit einer gewissen Ernsthaftigkeit die unterschiedlichen Zustände in Europa aufzeigend. Auch die wiederkehrenden Themen und Motive sind schön untergebracht. Von mir eine 7/10 in der IMDB. Schön fand ich übrigens die unterschiedlichen Europäischen Orte und wie doch alles zusammenhängt und zusammenwächst. Auch dazu ein paar köstliche Lacher 🙂 “…. so kommen wir doch nie in die EU!” Von da her hat mir die Folge in Istanbul mit am besten gefallen.